Fahrzeuge

Kommando Kremsmünster

Taktische Bezeichnung KDOF-A
Funkrufname Kommando Kremsmünster
Fahrgestelle Mercedes Benz 316 CDI 4×4
Baujahr 2005
Besatzung 1:3
Aufbau Fa. Rosenbauer
Leistung (kW/PS) 115 / 157
Getriebe 5-Gang Schaltgetriebe
Gesamtmasse [kg] 3500

Dieses Fahrzeug fungiert bei Einsätzen als Einsatzleitstelle, wo das Einsatzgeschehen überwacht wird und alle Funkgespräche auf einen elektronischen Datenträger aufgezeichnet werden. Es ist das erste Fahrzeug, das bei einem Einsatz ausrückt.

 

Ausrüstung:

  • Wärmebildkamera
  • Stromerzeuger
  • Leuchtballon
  • Notarztkoffer
  • Defibrilator

Rüst-Lösch Kremsmünster

Taktische Bezeichnung RLF-A 2000/100
Funkrufname Rüst-Lösch Kremsmünster
Fahrgestell MAN TGM 18.290 4×4
Baujahr 2017
Besatzung 1:6
Aufbau Fa. Rosenbauer
Leistung (kW/PS) 218 / 290
Getriebe 12-Gang Automatisiertes Schaltgetriebe
Gesamtmasse [kg] 15500

 

Dieses Fahrzeug dient in erster Linie zur Brandbekämpfung. Mit dem großen 2000 Liter Wassertank kann unabhängig von einer Wasserentnahmestelle der Erstangriff bei einem Brand durchgeführt werden. Mit der Umfangreichen technischen Ausrüstung kann aber auch jeder Verkehrsunfall abgewickelt werden. Die Seilwinde der Fa. Rotzler vervollständigt das Konzept.

 

Ausrüstung:

  • 2000 Liter Wassertank
  • 140 Liter AFFF Schaummittel
  • Rosenbauer Einbaupumpe NH 35
  • Wasserführende Armaturen
  • 3x Atemschutzgerät (Dräger)
  • Stromerzeuger RS 14
  • Flutlichtmast 8x48W LED
  • Schanzwerkzeuge
  • leichter Chemieschutz
  • 3-teilige Schiebeleiter
  • Steckleiter
  • Hydraulischer Rettungssatz
  • Überdruckbelüftungsgerät
  • Greifzug
  • LKW Rettungsplattform
  • EPS 10

Pumpe Kremsmünster

Taktische Bezeichnung LFB-A2
Funkrufname Pumpe Kremsmünster
Fahrgestell Steyr 10 S18 4×4
Baujahr 1989
Besatzung 1:8
Aufbau Fa. Rosenbauer
Leistung (kW/PS) 130 / 178
Getriebe 8-Gang Schaltgetriebe
Gesamtmasse [kg] 9900

 

Dieses Fahrzeug dient zur Brandbekämpfung und für den Technische Einsatz. Bei Bränden rückt dieses Fahrzeug aus, um die Wasserversorgung für das Tanklöschfahrzeug sicher zu stellen. Bei Technischen Einsätzen wird es für diverse Arbeiten herangezogen.

 

Ausrüstung:

  • Tragkraftspritze TS 15 (Fox III)
  • Wasserführende Armaturen
  • Hydraulisches Bergegerät
  • 3x Atemschutzgerät (Dräger)
  • Greifzug (Zugkraft: 3.2t)
  • Einbautrommelseilwinde (Zugkraft: 5t)
  • Motorsäge
  • Verkehrsleiteinrichtung
  • Autogenschweißgerät
  • Schanzwerkzeuge
  • Schlauchkontainer (560m B-Schlauch)
  • Stromerzeuger

Rüst Kremsmünster

Taktische Bezeichnung KRF-S
Funkrufname Rüst Kremsmünster
Fahrgestell Mercedes Benz 416 CDI 4×4
Baujahr 2001
Besatzung 1:5
Aufbau Fa. Rosenbauer
Leistung (kW/PS) 115 / 157
Getriebe 5-Gang Schaltgetriebe
Gesamtmasse [kg] 4900

 

Dieses Fahrzeug dient für den technischen Einsatz. Es wird in erster linie für Verkerhsunfälle und Ölspuren herangezogen. Mit dem UHPS (Ultra High Pressure System) mit den integrierten 200 Liter Wassertank wird es auch für Fahrzeugbrände verwendet.

 

Ausrüstung:

  • Hydraulische Bergegerät
    • Spreitzer
    • Schere
    • Rettungszylinder
    • Pedalschneider
  • Fahrzeugsicherungsgeräte
  • Hebekissen
  • Erste-Hilfe Koffer
  • Handwerkzeuge
  • Ölbindemittel
  • UHPS-Löschsystem
  • Seilwinde (Zugkraft: 2t)
  • Stromerzeuger
  • Feuerlöscher
  • 1x Atemschutzgerät Life Jackett

TMB-Kremsmünster

Taktische Bezeichnung TB 23-12
Funkrufname Leiter Kremsmünster
Fahrgestell MAN TGM 18.290
Baujahr 2011
Besatzung 1:2
Aufbau Bronto Skylift
Leistung (kW/PS) 216 / 290
Getriebe Automatikgetriebe
Gesamtgewicht [kg] 18000

 

Nach mehrjähriger Planungsphase war es am 13. Dezember soweit. In Beisein von Landesfeuerwehrkommandant Dr. Kronsteiner Wolfgang und Landesrat Max Higelsberger wurde der Feuerwehr Kremsmünster eine Teleskopmastbühne überreicht.

Diese Anschaffung, welche im Zuge eines Beschaffungsprogrammes des Landesfeuerwehrkommando durchgeführt worden ist, war notwendig, da unsere Drehleiter nicht mehr den Stand der Technik entsprach. Unsere Leiter wurde im Jahr 1980 gebaut und wurde bei der Berufsfeuerwehr München verwendet. Diese Leiter war das dritte Exemplar dieser Baureihe. Im Jahre 1998 wurde diese von der Feuerwehr Kremsmünster angekauft. Am Jahresende wird die Leiter wieder zurück nach München überstellt wo ein privater Feuerwehrsammler gut auf sie achten wird.

Mit unserer neuen Teleskopmastbühne können wir nun schneller und effizienter diverse Einsätze abwickeln. Ende Dezember 2011 und Jänner 2012 werden intensive Schulungen durchgeführt.

 

Ausrüstung:

  • 5-Mann Korb
  • Wasserführende Armaturen
  • Krobtrage
  • Abseilgeräte
  • Motorsäge

MTF Kremsmünster

Taktische Bezeichnung MTF
Funkrufname MTF Kremsmünster
Fahrgestell VW T5 Transporter 4×4
Baujahr 2003
Besatzung 1:8
Aufbau VW, Eigenbau
Leistung 96/128
Getriebe 6-Gang Schaltgetriebe
Gesamtmasse [kg] 3500

 

Dieses Fahrzeug dient zum Transport von Einsatzkräften zum Einsatzort. Bei Großbränden übernimmt die Besatzung die Funktion als Atemschutzsmmelstelle.

 

Ausrüstung:

  • Funkgerät
  • bei bedarf könne verschiedene Materialien mitgeführt werden

Last Kremsmünster

????????

Taktische Bezeichnung LAST
Funkrufname LAST Kremsmünster
Fahrgestell DAF LF 50-220
Baujahr 2007
Besatzung 1:2
Aufbau Fa. Franz Hahn Nutzfahrzeuge
Leistung (kW/PS) 162 / 220
Getriebe 6-Gang Schaltgetriebe
Gesamtmasse [kg] 18000

 

Dieses Fahrzeug dient als Ladefahrzeug mit Kran. Es wird für verschiedene Technische Einsätze herangezogen.

 

Ausrüstung:

  • Ladekran mit 17,3m Ausladung
  • Seilwinde (Zugkraft 2,5t)
  • Holzgreifer
  • Palettengabel
  • Hebekreuz für Fahrzeugbergung
  • Diverse Schlaufen und Hebematerialien

Chronik

Am Christi-Himmelfahrtstag des Jahres 1868 entschlossen sich einige beherzte Männer von Kremsmünster, eine freiwillige Feuerwehr zu gründen. Bereits drei Jahre später konnte eine Knaus-Saugspritze angeschafft werden. Im Jahre 1873 wurde eine Satzung der FF-Kremsmünster herausgegeben, die die Feuerordnung des Stiftes Kremsmünster von 1683 ablöste. Bis zu den beiden Weltkriegen wurde auch eine Rettungsabteilung eingesetzt. Während des Zweiten Weltkrieges versah eine Damenfeuerwehr den Dienst.

Im Jahr 1960 wurde das neue Feuerwehrhaus eingeweiht, und 1966 das erste Tanklöschfahrzeug angeschafft. 1973 konnte eine Alarmanlage an die zahlreichen Firmen von Kremsmünster und das Stift angeschlossen werden. Dies zu erreichen, war ein besonderes Anliegen des tüchtigen Kommandanten Josef Kapfer (1968-1983). In seine Ära fiel auch das Jubeljahr 1977, in dem die Feuerwehr 7000 Einsatzstunden nur für Ordnerdienste zu leisten hatte.

Nach mehrmaligem Um- und Ausbauen wurde nach Übersiedlung des Gemeindebauhofes in die Lachersdorferliegenschaft (1986) ein weiterer Meilenstein betreffend Größe des Feuerwehrhauses gesetzt. Mit Eigenleistung von ca. 3200 Stunden wurde das „Neue Feuerwehrhaus“auf Hochglanz gebracht.

Im August 2002 wurde das Gerätehaus durch das Jahrhunderthochwasser schwer in Mitleidenschaft gezogen. Das Feuerwehrhaus stand ca. 1 Meter unter Wasser. Die Einsatz-Zentrale und der Gefolgschaftsraum wurden durch das eindringende Wasser total zerstört.

Als Konsequenz musste das Feuerwehrhaus saniert werden. Im Jahr 2003 wurde eine neue Einsatz-Zentrale im 1 Stock des Gebäudes geschaffen, die den neuesten Stand an Technik aufweist. Der Umbau des Gefolgschaftsraumes wurde 2005 abgeschlossen!