- reset +
Notruf 122
HOME

23.10.2012, Gefährliche Stoffe Übung

Am 23.10.2012 fand eine Gefährliche Stoffe Übung bei der Fa.
Eurofoam in Kremsmünster statt. Übungsannahme war ein Unfall bei
Verladearbeiten. Dabei kam ein LKW-Lenker beim Umpumpen von einem gefährlichen
Stoff mit diesem in Berührung und stürzte auf das Tankwagendach. Er war
ansprechbar, hatte sich jedoch eine Verletzung am Bein zu gezogen. Da nicht
klar war um was es sich für einen Stoff handelte, führte der Einsatzleiter die
Lageerkundung mit einem Fernglas durch, um die Stoffnummer zu ermitteln.
Weiters wurde eine Absperrung in einem Radius von 50 Metern vorgenommen. Nach
Ermittlung des Stoffes wurde entschieden, den Verletzten unter Schutzstufe II
und schwerem Atemschutz zu retten. Während der Rettung wurde zeitgleich ein
Deko-Platz aufgebaut, an dem der Verletzte dekontaminiert werden konnte.
Während der Arbeiten löste ein Brandmelder im Bereich des Kellers der Firma
aus. Ein weiterer Trupp wurde unter Schutzstufe II in den Kellerbereich
geschickt, um die Lage zu erkunden. Nach kurzer Zeit konnte Entwarnung gegeben
werden, da es zu einer chemischen Reaktion gekommen war und durch den Dampf der
Melder auslöste. Die Flüssigkeit wurde gebunden und der Tankwagen nach Leckagen
abgesucht. Nach Erledigung der Aufgaben konnte die Übung beendet werden.
An der Übung nahmen teil:
FF-Kremsmünster mit 6 Fahrzeugen
FF-Irndorf mit  1 Fahrzeug
FF-Krühub mit 1 Fahrzeug
FF-Kirchdorf mit dem Atemschutzfahrzeug
FF-Pettenbach mit dem Gefährlichen Stoffe Fahrzeug und MTF
Rotes Kreuz Kremsmünster mit 1 Fahrzeug

ue-12-10-23-gsf1ue-12-10-23-gsf2ue-12-10-23-gsf3
ue-12-10-23-gsf4ue-12-10-23-gsf5ue-12-10-23-gsf6
ue-12-10-23-gsf7ue12-10-23-gsf10ue12-10-23-gsf8
ue12-10-23-gsf9